Nachrichten

300 Jahre Andeler Kirche: Festkonzert und Festgottesdienst am 16. und 18. August 2019 mit Superintendent Dr. Weber und Kreiskantor Bambauer

In diesem Jahr feiert die Ev. Kirche Andel ihren 300. Geburtstag. Sie wurde in den Jahren 1716 bis 1719 von 7 Andeler Bürgern eigenhändig erbaut. Die Andeler nennen sie liebevoll "Andeler Dom". Grund genug, zu einem Festkonzert und einem Festgottesdienst einzuladen.

Das Festkonzert findet am Freitag, 16. August 2019, um 19.30 Uhr statt. Schülerinnen & Schüler der Musikschule des Landkreises spielen auf Blockflöte, Violine, Viola, Cello und Marimbaphon Musik aus verschiedenen Epochen. An der Orgel: Wolfgang Fink. Zwischen den Musikstücken liest Pfr. Thomas Berke Texte zur Geschichte der Kirche.

Der Festgottesdienst beginnt am Sonntag, 18. August 2019, um 14 Uhr. Die Predigt hält Superintendent Dr. Jörg Weber aus Trier. Für die musikalische Gestaltung sorgen an der Orgel Kreiskantor Martin Bambauer (Trier) und mit der Trompete Stefan Butterbach (Hermeskeil). Das Vorbereitungs-Team für das Jubiläum wird in einem fröhlichen Anspiel darstellen, wie die 7 Andeler Bürger vor 300 Jahren die Kirche gebaut haben. Zudem werden sie die Kunstwerke von Klaus Rothe in der Kirche erklären.

Anschließend sind alle zu einem fröhlichen Fest in das Andeler Bürgerhaus eingeladen. Es gibt Kaffee & Kuchen, Andeler Wein, kühle Getränke und Angebote für Kinder. Es singen um ca. 16 Uhr Kinder aus dem Ev. Kindergarten Mülheim. Im Bürgerhaus erhalten Sie weitere Informationen zur Kirche und ihrer Geschichte.

Zum 300. Geburtstag der Kirche hat Pfarrer Thomas Berke eine Schrift "Die Evangelische Kirche Andel in Geschichte und Gegenwart" verfasst, die an alle Besucher der Festveranstaltungen kostenlos verteilt wird.

Wichtige Informationen zur Ev. Kirche Andel:

· Der Kirchturm ist von dieser älteren Kapelle erhalten geblieben, das neue Kirchenschiff wurde an den Kirchturm angebaut.

· Im Kirchturm läuten die ältesten Glocken der Region aus den Jahren 1476 und 1488. Wahrscheinlich haben sie von Anfang an dort ihren Platz gehabt.

· Von Beginn an kann die Kirche von katholischen Christen aus Andel für Taufen, Trauungen und Sterbeämter genutzt werden.

· Zur Innengestaltung: Die Andeler Kirche wurde Mitte der 60er Jahres des 20. Jahrhunderts auf Initiative von Pfarrer und Superintendent Ernst Volk innen umgestaltet. Die alten Holzbänke, die Kanzel und das Presbytergestühl waren marode und wurden komplett entfernt. Dadurch hatte der Morbacher Bildhauer Klaus Rothe die Möglichkeit, den Innenraum "aus einem Guss" mit Kirchenbänken, Altar, Taufstein, Kanzel, Antependien, Kreuz, schmiedeeiserner Tür zum Kirchenschiff und Kirchenfenstern zu gestalten. Ihm ist es in hervorragender Weise gelungen, die Architektur einer Dorfkirche des frühen 18. Jahrhunderts mit modernen Elementen der Nachkriegszeit zu verbinden. Dieser Zusammenklang trägt dazu bei, dass sich Betrachter und Gottesdienstbesucher in der Andeler Kirche geborgen fühlen.

· Zur Person von Klaus Rothe: Der aus Schlesien stammende Klaus Rothe brachte seine christliche Überzeugung mit biblischer und theologischer Tiefeneinsicht zum Ausdruck. Seine Frau stickte nach seinen Entwürfen die Antependien. Für die anderen fünf Kirchen der Grafschaft Veldenz hat Klaus Rothe jeweils Einzelstücke geschaffen.

· Seit 1972 besitzt die Kirche auch eine Orgel aus der Hunsrücker Orgelbau-Werkstatt Oberlinger.

· Anfang der 80er Jahre schenkte die Stadt Bernkastel-Kues der Kirche eine Turmuhr.

· Im Jahr 1994 erhielt sie eine Gebläse-Heizung. In Eigenarbeit haben Andeler auf dem Innengewölbe eine Wärmedämmung aufgelegt,

· 1999 erfolgte eine Erneuerung von Innen- und Außenanstrich. Im Kirchenschiff wurde eine Wandvertäfelung angebracht.

· Am 26.08.2011 wurden Dach und Kirchenfenster beim Hagelunwetter schwer beschädigt. Das Dach wurde zum größten Teil neu gedeckt.

Text: Thomas Berke
Foto Außenansicht: Christopher Arnoldi
Foto Innenansicht: Thomas Berke

 

 


Bookmark and Share