Nachrichten

Grenzen überwinden - Buß- und Bettag wird mit ökumenischem Gottesdienst begangen

Trier – „Unsere engen Grenzen – wandle sie in Weite“: Unter diesem Motto steht der ökumenische Gottesdienst am Buß- und Bettag am Mittwoch, 21. November um 19 Uhr im Trierer Dom. Bischof Dr. Stephan Ackermann und der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski, werden dem Gottesdienst vorstehen, Rekowski wird die Predigt halten.

Bischof Stephan Ackermann und Präses Manfred Rekowski gestalten gemeinsam den Ökumenischen Buß- und Bettagsgottesdienst, wie auch schon 2017 in der Evangelischen Kirche zum Erlöser, Trier (Bild: Pressestelle Bistum Trier)

Das diesjährige Motto soll den Blick lenken auf Ausgrenzungen gegenüber anderen Menschen und auf die neuen Grenzen, die am Rande Europas in Form von Mauern und Grenzzäunen entstehen. Das diesjährige Motto erinnert dabei laut Dekanatsreferent Thomas Kupzik daran, dass es lohne, gerade in der gegenwärtigen gesellschaftlichen Situation für Menschlichkeit und die Erhaltung der Demokratie in Deutschland zu kämpfen. Mit dem in Trier in langer Tradition ökumenisch gefeierten Gottesdienst wolle man die gute Botschaft von Barmherzigkeit und Frieden vermitteln und so Perspektiven aufzeigen.

Pressestelle Bistum Trier


Bookmark and Share