Samstag, 20. Oktober um 18 Uhr; Orgelvesper mit Hendrik Burkard (Köln)

Sergej Rachmaninoff
(1873 - 1943)
Die Toteninsel
Johann Sebastian Bach
(1685 - 1750)

Christ lag in Todesbanden BWV 625

 

Max Reger
(1873 - 1916)
Introduktion und
Passacaglia D-Moll
Louis Verne
(1870 - 1937)
Scherzo
Thierry Estaich
(*1965)
Cinq versets sur le "Victimar Pascali"

Der Kölner Organist HENDRIK BURKARD studiert am Pariser Konservatorium in der renommierten Orgelklasse von Michel Bouvard und Olivier Latry und ist bereits regelmäßig als Solist an bedeutenden Orgeln in Frankreich sowie als Gast renommierter Musikfestivals zu hören - etwa beim Festival de La Chaise-Dieu, Festival international de musique l'Abbaye de Sylvanes, Saint-Bertrand de Comminges etc.. Im vergangenen Jahr gewann er im Alter von nur 21 Jahren den Internationalen Orgelwettbewerb "Xavier Darasse" von Toulouse, unter anderem mit einer eigenen Bearbeitung eines Werkes von Franz Liszt („Mazeppa"). Im darauffolgenden Schuljahr legte Hendrik Burkard seine Bachelorprüfung mit der besten zu erreichenden Note ab. Seine rege Konzerttätigkeit führte den jungen Organisten 2018 zu Konzerten in Deutschland, Frankreich, Monaco, Schweden und der Schweiz. Seine musikalische Grundausbildung und den ersten Orgelunterricht hat Hendrik Burkard als Chorknabe des Kölner Domchores erhalten, dem er über viele Jahre eng verbunden war und mit dem er an zahlreichen Auftritten im In- und Ausland teilnahm. Im Alter von nur vierzehn Jahren wurde er als Jungstudent an der Kölner Musikhochschule aufgenommen, um seine Ausbildung im künstlerischen Hauptfach Orgel schulbegleitend bis zum Abitur in der Orgelklasse von Prof. Johannes Geffert fortzusetzen.

Nach dem Abitur ging Hendrik Burkard nach Frankreich, um sich am Conservatoire ä Rayonnement Regional der Stadt Reims unter Professor Pierre Mea auf die Aufnahmeprüfung am Pariser Konservatorium vorzubereiten. In Reims legte er den "Cycle Perfectionnement" mit Bestnote ab, um schließlich nach bestandener Aufnahmeprüfung am Pariser Konservatorium sein Studium in der Orgelklasse von Michel Bouvard und Olivier Latry aufzunehmen. Um möglichst vielfältige Impulse aufzunehmen und in sein Orgelspiel zu integrieren, nimmt Burkard regelmäßig auch Möglichkeiten wahr, unter weiteren renommierten Professoren und Organisten zu arbeiten, unter anderen Frangois Espinasse, Läszlo Fassang und Louis Robilliard.

Eintritt: 6€/3€ (zzgl. VVK-Gebühr unter www.ticket-regional.de)