Internationaler Frauengarten

Das Programm mit den aktuellen Veranstaltungen des Internationalen Frauengartens finden Sie hier.

Internationaler Frauengarten Trier-Ehrang

Der Internationale Frauengarten Trier ist ein Projekt, das der Frauennotruf Trier e.V. in Zusammenarbeit mit dem Migrationsfachdienst des Diakonischen Werkes der Ev. Kirchenkreise Trier und Simmern-Trarbach gGmbH sowie der Lokalen Agenda 21 Trier im Jahr 2006 ins Leben gerufen hat. Das Gelände eines ehemaligen Gärtnereibetriebes liegt im Stadtteil Trier-Ehrang, hier stehen 20 Parzellen, ein Gewächshaus, einige Hochbeete sowie Gemeinschaftsflächen für interessierte Frauen zur Verfügung. Der Frauengarten ist in der Ehrangerstraße 100b (unterhalb des Aldi in Trier-Ehrang, ehemaliges Gelände der Gärtnerei Lautwein). Mit dem Bus über die Linie 8 zu erreichen, Haltestelle Layweg.

Das Besondere am Trierer Garten ist, dass neben der Zielgruppe Migrantinnen sowie multikulturell interessierten Einheimischen auch die Zielgruppe der Frauen, die von Gewalt betroffen sind, explizit angesprochen werden soll. Den Hintergrund hierfür bildet die Idee, dass Arbeiten im Garten in vielerlei Hinsicht hilfreich und heilsam sein kann – unabhängig davon, ob sich Menschen geografisch und/oder psychisch entwurzelt fühlen.

Sich verwurzeln wie die Pflanzen – diese Möglichkeit soll der Trierer Frauengarten für ganz unterschiedliche Frauen bieten. So stellt der Garten zum Einen einen öffentlichen Raum für Begegnungen dar - hier können Frauen neue Kontakte über die gemeinsame Tätigkeit des Gärtnerns knüpfen - sowie zum anderen aber auch einen Rückzugsort, in dem jede Frau nach ihren eigenen Vorstellungen Wurzeln schlagen kann. Der Garten bietet dabei eine Chance eines niedrigschwelligen Angebotes für die oben angesprochene Zielgruppe.

Die Frauen können den Garten an jedem Tag in der Woche besuchen, weiterhin finden gemeinsame Treffen statt, um beispielsweise gemeinsame Aktionen, wie ein Gartenfest zu planen.

Möchten Sie auch eine eigene Parzelle bepflanzen? Oder möchten Sie einfach nur die Gemeinschaftsflächen mitgestalten und neue Frauen kennenlernen?

Bei Interesse kontaktieren Sie die Mitarbeiterinnen des Migrationsfachdienstes (Kontakt siehe rechts an der Seite).