Nachrichten

2016 keine Wahl

Am 14. Februar 2016 werden in der rheinischen Kirche die Presbyterien neu gewählt. Die Leitungsorgane stehen alle vier Jahre zur Wahl. Da es in den drei Gemeinden des Pfarrverbundes keine ausreichende Vorschlagsliste gibt, gelten die Vorgeschlagenen als gewählt.

Eine "echte" Wahl findet nur in einem Teil der Gemeinden statt, weil es oft nur so viele Kandidaten wie Plätze gibt – oder weniger. 2012 konnte nur in 40 Prozent der Gemeinden gewählt werden! Auch in Rhaunen-Hausen und Sulzbach gab es nicht genügend kandidaten, um eine Wahl durchführen zu können. Das gilt nun auch für Hottenbach-Stipshausen, wo ein Kandidat seine Kandidatur aus gesundheitlichen Gründen zurückziehen musste. Ein Wahl fällt also auch hier aus.
Den neuen Presbyterien gehören somit an:
Rhaunen-Hausen: Bernhard Daeg, Martina Küstner, Gisela Münch-Kronz, Roland Praetorius (neu), Elke Schreiner und Hugo Weber-Fabry.
Sulzbach: Manuela Herrmann, Tanja Hofmann und Karina Nagel. Hier ist ein Platz unbesetzt
Hottenbach-Stipshausen: Gerhard Becker, Christa Bleisinger, Marianne Conrad, Anja Gelzleichter, Horst Kley (neu), Reinhard Kolletzki (neu), Irmgard May, Annerose Müller, Ute Natus und Rudi Röper.
Den ausscheidenden Presbytern – Yvonne Groß (Rhaunen), Gerhard Endres (Hausen), Gabi Fuchs, Mariana Sauer-Neurohr (beide Hottenbach-Stipshausen) und Horst Schmäler (Sulzbach) sagen wir Dank für ihre Mitarbeit.
Die Verabschiedung der alten und Einführung der neuen Presbyter findet in den Gottesdiensten am 6.
März 2016 statt.