Evangelischer Kinderchor Trier

Der Ev. Kinderchor Trier wurde im Frühjahr 1999 von Kantor Martin Bambauer und der Gesangspädagogin Astrid Hering gegründet. Die musikalische Ausgestaltung der Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen in der Konstantin-Basilika und im Caspar-Olevian-Saal sowie die regelmäßige Aufführung von Singspielen machen - neben gezielter stimmbildnerischer Arbeit - den Schwerpunkt des Chores aus. Seit August 2012 leitet Astrid Hering die Gruppe.
Mitsingen können alle Kinder ab dem ersten Schuljahr.
Bitte melden Sie Ihr Kind bei Frau Hering (Tel.: 0651 / 9943812) an, bevor es einmal unverbindlich eine Probe besucht. Der Chor probt jeden Montag von 16.15 bis 17.15 Uhr (außer in den Schulferien) im Caspar-Olevian-Saal an der Konstantin-Basilika.

Festkonzert des Kinderchores am 31. August 2019 zu seinem 20-jährigen Bestehen

Die Sängerinnen und Sänger beim Einzug
Ein großer Chor!
Chor mit der Instrumentalgruppe
Applaus
Illustrationen von Harry Morrison
Mose - Harry Morrison
Noah - Harry Morrison
Schweinerei - Harry Morrison

100 Minuten dauerte die Feststunde! 100 Minuten und keine Minute war langweilig!

Astrid Hering und Martin Bambauer hatten die Ehemaligen angeschrieben - und über 40 kamen, um dieses Ereignis unter dem Dirigat ihrer ehemaligen Kinderchorleiterin mit zu gestalten. Unter ihnen drei, die bei der Gründung des Chores 1999 mit dabei waren. Damals waren es ganze 7 Kinder. Heute besteht der Chor aus mehr als 20 Kindern, das jüngste gerade im ersten Schuljahr. Von 1999 bis heute hat sich eine Tradition entwickelt, und der Kinderchor der Ev. Kirchengemeinde Trier hat sich längst einen Namen gemacht!

Die zahlreichen Besucher konnten sich ein Bild von dem umfangreichen Repertoire machen. Der große Chor gab Auszüge aus den sieben Kindermusicals, die Astrid Hering und Martin Bambauer zusammen komponiert haben: Noah, Mose, Daniel, Jona, "Der verlorene Sohn", "Josef und seine Brüder" und "Mit Paulus auf dem Weg". Die Bibel in kindgerechten Texten erzählt und grandios vertont! Da wechselt der nachdenkliche Gesang des verlorenen Sohnes mit dem schmissigen Regen-Rap aus Noah oder der Schlusschor aus Jona: "Deine Güte, Herr, reicht so weit, wie der Himmel sich spannt" mit dem "Schweine-Song" aus dem "Verlorenen Sohn".

Dazwischen Interviews, in denen Ehemalige von sich und ihrem Werdegang erzählen. Viele sind der Musik treu geblieben, einige haben die Musik zu ihrem Beruf gemacht. Da gibt es wissenschaftliche Assistenten, Mütter und Studierende. Aus Berlin, Hannover, Mainz, Koblenz und Heidelberg sind sie gekommen. Man merkt ihnen die Freude und die Dankbarkeit ihrer ehemaligen Chorleiterin gegenüber an! Natürlich ließ Astrid Hering auch die Jüngsten zu Wort kommen, denn die bilden heute den Chor. Die Jüngste ist gerade ins erste Schuljahr gekommen. Eine Altersspanne von 7 bis 31 Jahren - so stehen sie auf den Altarstufen der Kirche zum Erlöser und entführen die Festgemeinde der Konstantin-Basilika in die orientalische Welt der biblischen Geschichten.

Seit dem ersten Kindermusical im Jahr 2005 gibt es auch die Instrumentalgruppe, die, professionell besetzt, gar nicht wegzudenken ist. Die Arrangements, alle von KMD Martin Bambauer komponiert, greifen den gesungenen Text spielerisch auf, interpretieren und ergänzen ihn, schaffen die Stimmung und das Ambiente der gespielten Geschichte.

Wie viele Hände bei den Aufführungen im Hintergrund tätig waren und sind, kann man nur erahnen. Väter und Mütter nähen und basteln, schaffen das Bühnenbild, die Kostüme und die Accessoires und fungieren während der Aufführungen als Maskenbildner und Garderobenhilfen. Dass sie immer wieder auch für Essen und Trinken sorgen und den Chor auf seinen Freizeiten begleiten, ist fast schon selbstverständlich.

Bleibt noch zu erwähnen, dass jeder Besucher ein umfassendes Textheft mit grandiosen Illustrationen von Harry Morrison erhielt.

"Eine große Gemeinschaft, für die wir alle dankbar sein können und auf die die Gemeinde stolz sein darf!", mit diesen Worten übermittelte Pfarrer Matthias Ratz den Dank des Presbyteriums, der vor allem Astrid Hering und KMD Martin Bambauer gebührt.

Traditionell endete auch diese beeindruckende Feierstunde mit dem Chor:

Danke, danke (Text und Musik: Astrid Hering)

Danke, danke - ihr wart klasse! Ja, ja, ja, ja!
Wirklich super! Einfach spitze! La, la, la, la!
Solche Leute brauchen wir im Kinderchor!
Dieses Lied ist nur für euch, ja stellt euch vor!

Solche Leute brauchen wir im Kinderchor!

Dieses Lied ist nur für euch, ja stellt euch vor!

Jeder packt hier mit an,
jeder tut hier das, was er am besten kann!

Ja, mit Spaß und Geschick habt ihr uns geholfen,
das war unser Glück!

Danke, danke - ihr wart klasse! ...

Frieder Lütticken