ブランドコピー スーパーコピーブランド スーパーコピー偽物 スーパーコピー スーパーコピー代引き ブランドコピー代引き スーパーコピーN級品 ブランドコピー激安通販店 スーパーコピー販売店 Evangelischer Kirchenkreis Trier: Geschichte

Evangelische Kirchengemeinde Ehrang

Kirche in Ehrang

Das Gebiet der Kirchengemeinde Ehrang grenzt an die Stadt Trier und umschließt diese wie ein Dreiviertelmond. Das 700 qkm umfassende Gemeindeareal reicht von der Sauermündung bis Trittenheim und vom Bitburger Land (Eifel) bis in den Hochwald (Hunsrück). Nur etwa 10 % der Bevölkerung dieser großen Fläche sind evangelisch. Die riesige Gemeinde mit ihren 6.500 Gemeindegliedern ist in drei Pfarrbezirke eingeteilt: Ehrang, Ruwer und Schweich.

 

 

Kirchen in der Gemeinde

Gemeindezentrum Schweich

Die Kirchen in Ehrang und Hetzerath, das Gemeindezentrum in Schweich, das neue Gemeindehaus in Gusterath und die Kapelle in Grünhaus sind die Zentren des Gemeindelebens. Drei Pfarrer und 17 Gemeindeälteste (Presbyter) teilen sich die Leitung und Aufgaben der Gemeinde.

Über ihre vielfältigen Angebote informiert die Gemeinde in ihrem Gemeindegruß.

Er erscheint alle zwei Monate und wird jedem Haushalt zugestellt, in dem mindestens ein Evangelischer lebt. Gern geben auch die Pfarrer Antwort auf die Frage, welche Gruppe vor Ort die besten Kontaktmöglichkeiten bietet.

Die Gottesdiensttermine der insgesamt 9 Gottesdienststätten werden neben dem Gemeindegruß in der Tagespresse und den kommunalen Amtsblättern veröffentlicht.

 

Geschichte der Kirchengemeinde

Gemeindezentrum Gusterath

Als die Preußen die Eisenbahn nach Trier bauten, zogen mit den Bahnangestellten erstmalig viele Evangelische besonders in das Gebiet um Ehrang. In Quint war seit 1858 eine Kapelle in Gebrauch. Und 1930 wurde die Kirche in Ehrang mit Platz für 300 Personen von der Gemeinde eingeweiht.

Sie ist bis heute eine unserer Hauptpredigtstätten. Pfingsten 1999 wurde als bisher letztes Gebäude der Gemeinde in Gusterath ein neues Gemeindehaus eingeweiht.