Nachrichten

Informationen rund um die Versorgungsvollmacht

© Dan Race - Fotolia.com

Wenn Menschen aufgrund einer schweren Erkrankung, des hohen Alters oder nach einem Unfall nicht mehr geschäfts- oder handlungsfähig sind, übernehmen oft Verwandte, Nachbarn, gute Freunde oder Arbeitskollegen die notwendigen Entscheidungen für die Betroffenen. Oft nutzen Menschen dafür eine notariell oder privat erstellte Vorsorgevollmacht.

Doch für die Bevollmächtigten stellen sich hier oft Fragen zu den Vollmachten, die ihnen nun vorliegen, nach den Risiken, die sich dabei ergeben, ob es eine Rechenschaftspflicht gibt und wer bei Fehlern haftet. Aber auch, wie eine solche Vorsorgevollmacht beendet werden kann. Um hier Betroffenen oder Interessierten zu helfen, bietet der Betreuungsverein im Diakonischen Werk des Evangelischen Kirchenkreises Trier drei Abende an, an denen sich über alles rund um die Vorsorgevollmacht informiert werden kann.

Am Donnerstag, 15. August, geht es um eine allgemeine Einführung in die Voraussetzungen für das Tätigwerden einen Bevollmächtigten sowie dessen Aufgaben. Am Donnerstag, 22. August stehen dann die Personenfürsorge und weitere persönliche Angelegenheiten im Mittelpunkt. Und bei der Veranstaltung am Donnerstag, 29. August dreht sich alles um Vermögens- und Behördenangelegenheiten. Die drei Veranstaltungen beginnen jeweils um 18 Uhr im Diakonischen Werk Trier, Theobaldstraße 10, 54292 Trier.

Weitere Informationen und Anmeldung:
Betreuungsverein im Diakonischen Werk des Evangelischen Kirchenkreises Trier e.V., Theobaldstraße 10, 54292 Trier, Telefon 0651-20 900 44, Fax 0651-20 900 39, E-Mail: btv.trier@diakoniehilft.de, Homepage: www.diakoniehilft.de