Nachrichten

Migrantinnen und Migranten zu Gast im Mainzer Landtag

Mainz ist die Stadt, in der die Landespolitik gemacht wird. Dies war auch besonders interessant für die ca. 40 Migranten und Migrantinnen des Rhein-Hunsrück-Kreises. Die Fahrt wurde am 07. Mai 2013 im Rahmen des EIF Projektes „Gemeinsam Richtung Zukunft“, gefördert durch Mittel der EU, vom Migrationsfachdienst des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirchenkreise Simmern-Traben-Trarbach und Trier organisiert und durchgeführt.

Das Foto zeigt die Besuchergruppe des Diakonischen Werkes zusammen mit der Landtagsabgeordneten Bettina Brück vor dem Abgeordnetenhaus des rheinland-pfälzischen Landtages.

Der größte Teil der Gruppe waren Teilnehmende von Sprach- und Orientierungskursen der VHS Hunsrück. Zunächst hatte die Gruppe einen Besichtigungstermin im Mainzer SWR-Studio. Der SWR in Mainz bat den Leuten die Möglichkeit, den Landessender Rheinland-Pfalz zu besichtigen und einen Blick hinter die Kulissen von Radio und Fernsehen zu werfen. Nach einer kleinen Einführung in die deutsche Medienlandschaft, in die ARD und den SWR mit seinen Programmen und Strukturen begann die Tour durch eines der modernsten Funkhäuser Europas. Hier erhalten die Besucher einen Einblick in die redaktionellen und technischen Abläufe der Fernseh- und Hörfunksendungen und wurden u.a. eingeweiht in die Funktion von Bluebox, Teleprompter, Textgenerator, Regie- und Mischpult.

Anschließend begrüßte die Landtagsabgeordnete Bettina Brück die Besucherinnen und Besucher im Abgeordnetenhaus. Dort hatte die Besuchergruppe die Gelegenheit, in einem Gespräch mit Bettina Brück Fragen zur Tätigkeit einer Abgeordneten und der Arbeit des Parlaments zu stellen. Brück bot im Verlaufe der Diskussion einen lebendigen Einblick in ihren Arbeitsalltag. Nach dem Mittagessen im Landtagsrestaurant stand der eigentliche Höhepunkt des Tages auf dem Programm: Die Besichtigung des Plenarsaales. Für alle Gäste war dies ein erlebnisreicher und interessanter Tag, der mit einem Spaziergang am Rhein entlang abgeschlossen wurde.

Erentina Jalincuk
Migrationsfachdienst
Telefon: 06763 932038