Leitbild

Einleitung  

Dieses Leitbild wurde vom Vorstand sowie den Mitarbeitenden der Ökumenischen Sozialstation gemeinsam erarbeitet. Es dient als Richtlinie unseres Handelns.   


Aufgabe                                                             

Die Aufgabe der Sozialstation ist insbesondere Beratung und ambulante Versorgung der Bevölkerung des Einzugsbereiches auf dem Gebiet der Kranken-, Alten- sowie der Familienpflege und Hauswirtschaft. Wir sehen auch die Ausbildung in der Altenpflege als christlichen und gesellschaftlichen Auftrag. Wir setzen dabei aktuelle Lerninhalte um und gewähren so eine zeitgemäße, qualitätsorientierte Ausbildung. Wir bieten den Schülerinnen/ Schülern der Gesundheits- und Krankenpflege im Praxiseinsatz eine effiziente, konstruktive Begleitung und Betreuung durch ausgebildete Praxisleiterinnen/ Praxisleitern und erfahrene examinierte Pflegekräfte. Wir vermitteln Kenntnisse und Fertigkeiten und fördern Fähigkeiten, die zur selbständigen und eigenverantwortlichen Pflege einschließlich Beratung, Betreuung und Begleitung alter und kranker Menschen erforderlich sind.    


Organisation  

Träger der Sozialstation sind die katholischen Kirchengemeinden im Einzugsbereich der Sozialstation, der Caritasverband Trier e.V. und das Diakonische Werk der Evangelischen Kirchenkreise Trier und Simmern-Trabach gGmbH.    


Christliches Menschenbild  

Wir achten die Würde des Menschen, ungeachtet seiner Herkunft, seines Standes und seiner Fähigkeiten. Wir begegnen ihm mit Respekt und Freundlichkeit, denn jeder Mensch ist nach dem Bild Gottes geschaffen.    


Dienstgemeinschaft  

Wir verstehen uns als eine Dienstgemeinschaft. Der Umgang zwischen Kollegen, Kolleginnen, Leitung und Vorstand ist geprägt von gegenseitigem Vertrauen und Solidarität. Wir sprechen Probleme und Schwierigkeiten offen an und suchen im konstruktiven Umgang mit Konflikten nach neuen Wegen. Ein gutes Betriebsklima ist uns wichtig. Wir identifizieren uns mit unserer Arbeit und den Zielen der Sozialstation. Im Rahmen unserer betrieblichen und privaten Möglichkeiten bilden wir uns kontinuierlich fort, um hochqualifizierte Leistung zu erbringen. So wie wir mit der Gesundheit der Hilfebedürftigen verantwortlich umgehen, so gehen wir auch mit der eigenen Gesundheit um. Uns ist bewusst, dass die finanziellen Rahmenbedingungen uns Grenzen auferlegen und uns dazu veranlassen, Prioritäten zu setzen.  


Pflegekonzept/ -standards
 

Wir arbeiten nach dem Modell der ganzheitlich fördernden Pflege von Monika Krohwinkel unter Berücksichtigung der von ihr erstellten Aktivitäten und existentiellen Erfahrungen des täglichen Lebens (AEDL). Die in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband für die Diözese Trier erstellten Pflegestandards sind die Grundlage unserer Arbeit, auf deren Basis der individuelle Pflegeplan für die Patientin/ den Patienten erstellt wird. Wir führen aktivierende Pflege mit dem Ziel durch, die Selbständigkeit der hilfsbedürftigen Menschen zu erhalten und zu fördern. Gleichzeitig respektieren wir deren Entscheidungsfreiheit. Wir sind offen für die Anliegen und Probleme der/ des Hilfsbedürftigen und gehen vertraulich mit Informationen um.    


Zusammenarbeit  

Wir arbeiten zum Wohle der hilfebedürftigen Menschen eng mit anderen Organisationen im Sozial- und Gesundheitswesen und den Angehörigen der Pflegebedürftigen zusammen.    


Schlusswort  


Wir verstehen die Verwirklichung unseres Leitbildes als einen kontinuierlichen Prozess. Seine Umsetzung stellt für uns eine ständige Herausforderung dar. Das Leitbild wird in regelmäßigen Abständen überprüft und den veränderten Anforderungen an unseren beruflichen Alltag angepasst.