Nachrichten

Am 5.8.21 zum 500. und letzten Mal “Der Mond ist aufgegangen” an der Evangelischen Kirche Burgen

Burgen - Seit dem 23. März 2020 erklingt in der Evangelischen Kirche Burgen nach dem “Corona-Glockenläuten” jeden Abend um 19.30 Uhr das Lied “Der Mond ist aufgegangen” als Besinnung und Ermutigung in der Corona-Zeit. Nur an Weihnachten gab es ein paar Tage “Pause”.

Foto: Evangelische Kirche Burgen

Ellen Singer aus Burgen hat nach dem ersten Corona-Lockdown Mitte März 2020 eine Idee von Bischöfin i.R. Margot Käsmann aufgegriffen, sich an die Orgel der Burgener Kirche gesetzt und bei geöffneten Fenstern das Lied "Der Mond ist aufgegangen" gespielt. Ab dem 23. März 2020 hat sie das fast jeden Abend getan, ab und zu vertreten von der Winzerin Aga Norwig. Und jeden Abend haben sich Burgener an der Kirche versammelt, um drei Strophen aus "Der Mond ist aufgegangen" zu singen. Manchmal war es eine kleine Zahl, manchmal sind viele gekommen: Liebe Menschen aus allen Generationen - Kinder mit ihren Eltern und Senioren. Allen hat es in der Corona-Zeit gut getan. Zum 200. Mal im Oktober 2020 kam das Fernsehen. Auch der Trierische Volksfreund berichtete über dieses Jubiläum. In der Lesezeit im vergangenen Herbst sangen polnische Lesehelfer mehrstimmige Kirchen- und Volkslieder aus Polen, was sehr viel Anklang fand.

Am Donnerstag, 5. August 2021, wird "Der Mond ist aufgegangen" das 500. und letzte Mal erklingen. Die Ev. Kirchengemeinde lädt alle aus Burgen und Umgebung herzlich dazu ein!


Bookmark and Share