Nachrichten

Keine leeren Versprechungen akzeptieren - Superintendent und Generalvikar rufen zur Teilnahme am globalen Klimastreik auf

Trier – „Der Einsatz für eine gute und generationengerechte Zukunft hat zum Ziel, eine jedwedes Leben gefährdende Klimakatastrophe abzuwenden.“ Gemeinsam rufen daher der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Trier, Dr. Jörg Weber, und der Generalvikar des Bistums Trier, Dr. Ulrich Graf von Plettenberg, Christinnen und Christen zum Gebet und zur Teilnahme an den Demonstrationen für Klimagerechtigkeit am 19. März auf.

Für den 19. März 2021 ist der nächste, weltweite Klima-Streik geplant - hier ein Foto vom vergangenen Jahr (Foto: Stefan Schneider/Bistum Trier)

Erneut sind Menschen jeden Alters aufgerufen, für gute Zukunftsbedingungen aller Menschen durch die Begrenzung des menschengemachten Klimawandels zu demonstrieren - natürlich unter Einhaltung der Corona-Abstandsregeln.

"Als Kirchen insgesamt und auch als einzelne Christinnen und Christen sind wir aufgerufen, aus dem Glauben heraus für die Bewahrung der Schöpfung aufzustehen. betonen Weber und von Plettenberg in ihrem gemeinsamen Aufruf. "Wir sind aufgerufen, als Teil dieser Schöpfung Verantwortung für sie zu übernehmen." Deshalb sei das ökumenische Netzwerk Klimagerechtigkeit gegründet worden. "Und deshalb gibt es 'Churches for future' als kirchliche Bewegung." Uhrzeiten und Orte von weiteren Initiativen rund um den Klimastreik werden unter https://www.klima-streik.org/ bekannt gemacht.

Für Trier laden von Plettenberg und Weber zu einer Ökumenischen Andacht ein: "Prayers for Future - für eine gute Zukunft für alle Menschen auf unserer Erde" beginnt um 11.30 Uhr im Trierer Dom. Entsprechend des Schutzkonzepts und der Corona-Rahmenbedingungen wird um vorherige Anmeldung bei der Dominformation gebeten: https://www.dominformation.de/aktuelles/anmeldung-zum-gottesdienst/ Die Erstellung der geforderten Anwesenheitsliste zur Nachverfolgung wird dadurch wesentlich erleichtert und beschleunigt. Die gemeinsame Einladung gilt auch für die Teilnahme an der nachfolgenden Demonstration "#NoMoreEmptyPromises", die um 12 Uhr auf dem Domfreihof startet.

Ein nachhaltiger Umgang mit der Schöpfung ist ein wichtiges Anliegen des Bistums Trier und des Evangelischen Kirchenkreises Trier. Seit 2004 hat das Bistum ökologische Leitlinien, die regelmäßig überarbeitet und zu Handlungsanweisungen für alle kirchlichen Angestellten ausformuliert werden. Das Bistum sowie der Kirchenkreis Trier unterstützen mit der Ökumenischen Andacht am 19. März ausdrücklich den Aufruf "Churches for Future" des Ökumenischen Netzwerks Klimagerechtigkeit als Solidarität mit der weltweiten "Fridays for Future"-Bewegung.

Für weitere Informationen:

https://fridaysforfuture.de

https://www.kirchen-fuer-klimagerechtigkeit.de

https://www.umwelt.bistum-trier.de

Dort findet man auch den gemeinsamen ökumenischen Aufruf.


tef/Bistum Trier/ mr/Evangelischer Kirchenkreis Trier



Bookmark and Share