Nachrichten

Weltgebetstag - auch am 1. Freitag im März 2021 in Wittlich

Wittlich - Seit 1927 rufen christliche Frauen aus den USA und Kanada zu einem weltweiten ökumenischen Gebet auf. Sie ernten ein begeistertes Echo und nach und nach schließen sich Christinnen in der Welt an. 1947 - im Berlin der Nachkriegszeit - findet ein erster ökumenischer Weltgebetstag in Deutschland statt. Seitdem hat sich viel getan und der Weltgebetstag ist die größte ökumenische Laienbewegung von Frauen und findet jeweils am ersten Freitag im März statt. Dann wird in über 170 Ländern rund um den Globus, der eine, gemeinsame ökumenische Gottesdienst gefeiert, der jedes Jahr von einem anderen Land vorbereitet wird.

Bild: weltgebetstag.de / „Cyclon PAM II. 13th of March 2015“ © Juliette Pita

Das wird auch am 5. März 2021 so sein. Der Weltgebetstag, zu dem Frauen einladen, wird nicht ausfallen - nicht in Wittlich, nicht in der Region, in Deutschland oder rund um den Globus.

In diesem Jahr steht das Land Vanuatu im Mittelpunkt. Vanu-was? werden sich viele fragen, wo ist denn das? Das Land ist klein, liegt am "anderen Ende" der Welt und ist bei uns nahezu unbekannt. Dabei kann der pazifische Inselstaat mit einigen Superlativen aufwarten. Das Land hat das strengste Plastikverbot weltweit. Mit seinen weißen Stränden, dem glasklaren Wasser und der üppigen Vegetation gilt es als eines der letzten Paradiese und die Bewohner sollen die glücklichsten Menschen der Welt sein. Ein Leben im Einklang mit der Natur? Ja, vielleicht. Doch im Weltrisikobericht steht der Inselstaat im Südpazifik an erster Stelle: Mit 99,88 % Wahrscheinlichkeit wird Vanuatu durch den steigenden Meeresspiegel, von Zyklonen, Erdbeben oder einem Vulkanausbruch heimgesucht.

Nun, haben wir Sie neugierig gemacht? Kreativität ist gefragt und neue, andere Wege müssen coronabedingt begangen werden. Wenn es nicht der gewohnte Gottesdienst in der Kirche ist, die Einstimmung zum Land und den Menschen mit Musik, das gemeinsame Essen und Trinken, dann feiern wir evtl. in einem anderen Raum, am Fernseher oder digital im Netz, Zuhause-Andachten sind möglich und vielerorts werden die Kirchen geöffnet sein, um uns mit den Menschen weltweit und besonders in dem fernen Vanuatu verbunden zu fühlen.

Am Freitag, 5. März ab 14 Uhr wird es einen Stationenweg in der St.-Markus-Kirche Wittlich mit Musik, Bildern und Informationen geben und um 18 Uhr findet ein ökumenischer Gottesdienst unter dem Motto "Worauf bauen wir?" statt, der auch online (oder abrufbar unter www.pfarreien-wittlich.de) ausgestrahlt wird. Informieren Sie sich aktuell in der Presse sowie den Medien und fühlen Sie sich ganz herzlich eingeladen.

Jürgen Melchior/Wittlich





Bookmark and Share