Nachrichten

Lebensweg Jesu in Stipshausen

An Ostern mussten die Kirchen leider geschlossen bleiben. Dafür wurde in Stipshausen vor der Kirchentür "gepredigt": Mit viele Liebe zum Detail wurden die Stationen auf dem Lebensweg Jesu dargestellt.

Es gab mehrere Stationen von der Geburt Jesu, über die Seligpreisungen, den Einzug Jesu in Jerusalem, Kreuz und Auferstehung bis zu den Emmmaus-Jüngern. Sie waren individuell gestaltet mit Moos, Holz, kleinen Gebäuden usw. Dazu gab es ein Schild mit den betreffenden Bibelstellen.

Am Ende des Lebensweges konnten die Besucherinnen und Besucher an der Osterkerze ein Osterlicht anzünden. Besonders am Abend, als es dunkel wurde, bot sich ein beeindruckendes Bild der Hoffnung. Das Licht ist stärker als die Dunkelheit, das Leben ist stärker als der Tod.

Ein herzliches Dankeschön an die Mitarbeiter-Presbyterin und Küsterin Christine Wommelsdorf.


Bookmark and Share