----------------------------------------
Ehrenamt

----------------------------------------
Migrationsfachdienst für Trier

----------------------------------------
Migrationsberatung für Erwachsene

----------------------------------------
...für Simmern/Kirchberg

----------------------------------------
Jugendmigrationsdienst

----------------------------------------
AMIF-Projekt: First Steps - Hilfen zur Unterstützung besonders Schutzbedürftiger Asylantragssteller

----------------------------------------
Ökumenische Beratungsstelle für Flüchtlinge, Psychosoziales Zentrum Trier

Ehrenamtliche Flüchtlingsbegleiter

"...a volunteer, he's like a first friend in Germany"

Den Menschen das Ankommen in Deutschland zu erleichtern und ihnen als vertraute Ansprechperson bei Fragen und Problemen zur Seite zu stehen, ist die Grundidee des Flüchtlingsbegleiter-Projektes.

Die Aufgaben eines Flüchtlingsbegleiters können dabei, je nach individuellen Bedarfs- und Interessenlagen der zu begleitenden Personen, sehr unterschiedlich sein:

o Unterstützung in Alltagssituationen (z. B. Begleitung zu Behörden oder bei
   Arztbesuchen),
o Lebenspraktische Unterstützung (z. B. Mobilität, Wohnungssuche, Einkaufs-
   möglichkeiten,...),
o Freizeitgestaltung (zeigen von Spielplätzen, Aufzeigen anderer
   Freizeitmöglichkeiten, z. B. in Sport oder Musikvereinen, Besuch von Museen/
   Theatervorstellungen),
o Unterstützung beim Spracherwerb (Finden eines geeigneten Sprachkurses,
   regelmäßige Treffen zur Unterstützung des Spracherwerbs),
o Hilfe bei der Ausbildungs-, Arbeitsplatz- oder Praktikumssuche, Hilfe bei der
   Erstellung von Bewerbungsunterlagen oder bei der Aufnahme eines Studiums,
   oder die
o Begleitung der Geflüchteten zu den zuständigen Fachstellen (z.B. bei asyl-
   und aufenthaltsrechtlichen Fragen oder traumatische Erfahrungen).

Das Projekt ist eine gemeinsame Initiative des Diakonischen Werkes, der Stadt Trier und der Ehrenamtsagentur. Die Ehrenamtlichen werden in den Bereichen

  • Möglichkeiten und Grenzen des Ehrenamts,
  • Interkulturelle Kompetenz,
  • Kommunikation im interkulturellen Kontext,
  • Einführung in die Grundlagen des Asylrechts und
  • Traumatisierungen und ihre Folgen

geschult und vom Diakonischen Werk in eine Begleitung vermittelt und während des Kontaktes betreut.


Ablauf des Programms:

Wir legen großen Wert auf das Kennenlernen der Beteiligten, weshalb in Erstgesprächen sowohl über die Vorstellungen und Wünsche der Ehrenamtlichen, als auch über die der Geflüchteten gesprochen wird.

Danach werden die o.g. Schulungen zum "ehrenamtlichen Flüchtlingsbegleiter", binnen maximal eines Jahres absolviert. Die Schulung bereitet auf die spätere Tätigkeit vor.

Schon während oder nach der Schulung findet die Vermittlung der Ehrenamtlichen an Geflüchtete statt. Die Vorstellungen und Wünsche werden abgeglichen und es wird versucht ein bestmögliches "Matching" zu erreichen. Das "Paar" lernt sich anschließend kennen und bei beidseitigem Einverständnis startet die Flüchtlingsbegleitung.

Die Begleitung umfasst mehrere Monate, bestenfalls sogar mehrere Jahre. Dabei stehen Ansprechpartner des Diakonischen Werkes zur Unterstützung oder bei fachlichen Rückfragen helfend zur Seite.
In regelmäßig stattfinden Supervisionen wird im geschützten Rahmen über Erfahrungen und Probleme, z.B. belastende Begleitsituationen, gesprochen.

Darüber hinaus bietet das Diakonische Werk gemeinsame Erlebnistreffen für Ehrenamtliche und Geflüchtete an, z.B. Wald-Tag (Sept. 2016) oder ein Sommerfest (geplant für 2017).


Aufruf: Neue ehrenamtliche Helfer gesucht!

Wir benötigen weiterhin viele ehrenamtliche Flüchtlingsbegleiter, die Geflüchteten im Alltag unterstützend zur Seite stehen.

Sie wollen gerne anderen Menschen helfen? Sie sind offen, kommunikativ und sind bereit etwas über eigene und fremde Lebenswirklichkeiten zu lernen?

Dann melden Sie sich gerne bei den Ehrenamtskoordinatorinnen des Diakonischen Werkes unter ehrenamt@diakoniehilft.de.



Kontaktdaten der Ehrenamtskoordinatorinnen:

Anna Puch

Tel.: 0651 2090038
Mobil: 0171 1730877
E-Mail: ehrenamt@diakoniehilft.de

Judith Weyand

Tel.: 0151 64049850
E-Mail: ehrenamt@diakoniehilft.de

 


Weiteres zum Thema Ehrenamt
:


Zeitungsartikel, erschienen im Trierischen Volksfreund:

Trierischer Volksfreund, "Flüchtlingspaten haben auch Pflichten", 05.10.2015,
http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/trier/Heute-in-der-Trierer-Zeitung-Fluechtlingspaten-haben-auch-Pflichten;art754,4333061

Trierischer Volksfreund, "Strahlende Gesichter sind Lohn genug", 03.04.2016,
http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/trier/Heute-in-der-Trierer-Zeitung-Strahlende-Gesichter-sind-Lohn-genug;art754,4459321


Artikel aus der Rathauszeitung:

Trierer Rathauszeitung "Wertvolle Hilfe beim Neuanfang" vom 10.05.2016:
http://www.trier.de/Rathaus-Buerger-in/Aktuelles/Rathaus-Zeitung/Wertvolle-Hilfe-beim-Neuanfang

Trierer Rathaus Zeitung, "Mit Engagement - und Glück", 12.07.2016,
http://www.trier.de/File/raz-nr-28-2016.pdf (Seite 5)
oder
http://www.trier.de/rathaus-buerger-in/aktuelles/rathaus-zeitung/mit-engagement-und-glueck




Infomaterial

Unsere Arbeitshilfe „Leitfaden für Betreuer“, die Sie bei uns erhalten können, gibt Ihnen einen guten Überblick über die Aufgabenfelder eines gesetzlichen Betreuers.
Unseren Wegweiser für die Ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit können Sie hier herunterladen: Broschüre Wegweiser Ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit