Impressionen vom Sommerfest PALVER in Waldrach - gut besucht über 100 Personen feierten mit...

 

Aktionen im Palaver

Netzwerk Willkommen – ein Netz auch für die Helfer und Ehrenamtlichen

Workshop für ehrenamtliche Helfer

Am 08.04.2017 fand in den Räumlichkeiten des Palaver in Waldrach ein halbtägiger Workshop für aktive und zukünftige ehrenamtliche Helfer in der Flüchtlingsarbeit statt. Der Workshop wurde von Frau Gabriele Stephan-Hembach, Psych. Psychotherapeutin, geleitet.

Für mich als aktive Helferin war dies eine willkommene und wertvolle Möglichkeit, mich mit anderen über meine Motivation zum Helfen auszutauschen und vielfältige Hilfen für die Arbeit mit den Geflüchteten zu bekommen. Besonders hilfreich waren für mich die Hinweise und Anregungen zur Selbstfürsorge, die mir klargemacht haben, wie wichtig es ist, frühzeitig Grenzen zu setzen oder Warnsignale des eigenen Körpers zu erkennen, um mich vor einer Überbelastung zu schützen. Unter Anleitung von Frau Stephan-Hembach habe ich Übungen kennengelernt und ausprobiert, wie ich mich in belastenden Situationen entspannen kann oder wie ich nach der Arbeit belastende Bilder und Gefühle „wegpacke“.

Einige Geflüchtete müssen traumatische Erlebnisse verarbeiten. Wie kann ich als Helfer sie dabei unterstützen ohne Gefahr zu laufen mich zu überfordern oder selbst traumatisiert zu werden. Zu diesem wichtigen Thema habe ich umfangreiche Informationen und Hinweise auf weiterführende Literatur bzw. auf Filme im Internet erhalten. In der Gruppe haben wir die Trauma- Tapping- Technique als akute Interventionsmethode ausprobiert.

Der Workshop war für meine Tätigkeit in der Flüchtlingsarbeit sehr bereichernd. Ich wurde in meiner Arbeit bestärkt, aber auch ermutigt die eigenen Grenzen zu erkennen und meine Kräfte einzuteilen.

Maria Theis-Bales

Waldwanderung und Märchen mit Gitta Pelzer in Waldrach

Waldwunderweg für Kinder
Am 31.03.2017 hat Frau Gitta Pelzer mit Kinder ab 6 Jahren den WaldWunderWeg erkundet.

Autorenabend mit Claus-Andreas Lessander
Abends las Herr Claus-Andreas Lessander aus seinem Buch „ Der Ruf nach Wildnis -  Die Geburtsstunde eines Nationalparks“ und von seinen spannenden Erfahrungen im und mit dem neuen Nationalpark berichtet.
Herr Lessander ist Förster aus Leidenschaft und hat seit 2011 in verschiedenen Funktionen die Ausweisung und Gründung des Nationalparks Hunsrück-Hochwald maßgeblich mitgestaltet.
Ihn verbindet seither ein enges Verhältnis zu seinem „Kind“, das er nicht nur als Erholungs- und Erlebnisraum begreift, sondern auch als Stimulator für die Reflektion über Wildnis, Welt und Natur.
Leseprobe

Plakat zum Waldtag

 

 

Iranisches Neujahrsfest

Am 24.03.2017 haben wir mit vielen Menschen im PALAVER das Persische Neujahrsfest gefeiert.
Mit iranischen Speisen und iranischer Musik haben uns iranischen Mitbürger ihre Kultur vorgestellt.

Persischer Neujahrstisch

Wir duften uns am Freitag, 11.03.2016, im Café International in Büchenbeuren anschauen, wie ein erfolgreiches Begegnungscafé im ländlichen Raum aussieht.

Vielen Dank an unsere netten Gastgeber, die uns unsere tausend Fragen geduldig und kenntnisreich beantworteten!

Wenn jemand auf dem Weg zum Hahn ist, sollte man unbedingt einmal einen Abstecher in den schönen Ort und das tolle Café machen.