Nachrichten

Aktion: Johanniter-Weihnachtstrucker

Bis zum 14. Dezember Hilfspakete nach fester Sammelliste abgeben und Bedürftigen vor Ort und in Südosteuropa helfen.

Am Samstag, 21. November, ist der offizielle Startschuss gefallen: Die Hilfsorganisation Johanniter mit Regionalsitz in Trier bittet auch in diesem Jahr wieder Privatpersonen, Firmen, Schulen, Kindergärten und Vereine, Hilfspäckchen mit Grundnahrungsmitteln, Hygieneartikeln und einem kleinen Kinderspielzeug zu spenden. Die Päckchen sind für notleidende Kinder, Familien, alte Menschen und Menschen mit Behinderung, deren Lebenssituation durch die Coronavirus­Pandemie oft noch schwieriger geworden ist.

„Es ist großartig zu sehen, dass sich Menschen für unsere gute Sache engagieren - auch wenn die Umstände widriger sind als sonst, wie etwa in den Schulen und auch in vielen Unternehmen. Obwohl wir auf unsere bisherigen flächendeckenderen Sammelstellen verzichten müssen, nehmen wir die Pakete in der Trierer Hauptdienststelle, Loebstraße 12, entgegen", erklärt der Trierer Regionalvorstand Daniel Bialas: „Bei vielen gehört unser Hilfspaketspenden schon zur Vorweihnachtszeit wie Plätzchenbacken". Bei großen Mengen, die in keinen normalen Pkw passen, können auf Anfrage auch Helfer zur Abholung kommen.

Weil auch viele Menschen in Deutschland unter den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie leiden und Unterstützung brauchen, werden 2020 die Pakete nicht nur in Albanien, Bosnien, Nord- und Zentral-Rumänien sowie in der Ukraine und Bulgarien verteilt: „Auch bei uns in der Region gibt es viele Menschen, die mit äußerst geringen Mitteln auskommen müssen", weiß Bialas. Mit ihrem Menüservice haben die Johanniter seit Beginn der Pandemie dank vieler Spenden bis zu 50 finanzschwache alte Leute in Trier parallel mit kostenlosem Mittagessen nach Hause versorgt. „Alle besonders Bedürftigen, die wir weiter mit unserer Nachfolge-Hilfsaktion „Essen für Oma" beliefern, bekommen unter anderem auch ein Weihnachtstrucker-Paket". In diesem Jahr haben die Johanniter zusätzlich die Möglichkeit geschaffen, „virtuelle Päckchen" zu packen: durch Geldspenden, die Teile des Inhalts oder ein komplettes Päckchen finanzieren. Auf www.weihnachtstrucker-spenden.de kann jeder ein Päckchen - oder auch zwei und mehr - packen.

Bis zum 14. Dezember 2020 können die Päckchen montags bis freitags mindestens zwischen 8.30 und 16.30 Uhr gepackt bei den Johannitern in der Loebstraße 12 abgegeben werden. Es ist dabei wichtig, sich an die Packliste zu halten, damit keine Probleme am Zoll entstehen und die Menschen möglichst gleichwertige Päckchen erhalten. Wer möchte, kann eine Karte mit einem persönlichen Weihnachtsgruß beilegen. Die Artikel sollten in einen stabilen Karton geeigneter Größe gepackt werden, einen solchen im Weihnachtstrucker-Design bekommt man auch bei den Johannitern.

Packliste für die Weihnachtstrucker-Päckchen:

1 Geschenk für Kinder (Malbuch oder -block, Malstifte), 2 kg Zucker, 3 kg Mehl, 1 kg Reis, 1 kg Nudeln, 2 Liter Speiseöl in Plastikflaschen, 3 Packungen Multivitamin-Brausetabletten, 3 Packungen Kekse, 5 Tafeln Schokolade, 500 g Kakaogetränkepulver, 2 Duschgel, 1 Handcreme, 2 Zahnbürsten und 2 Tuben Zahnpasta.

Weitere Informationen zur Aktion sowie zu Spendenmöglichkeiten: www.johanniter.de/weihnachtstrucker oder www.facebook.com/JohanniterWeihnachtstrucker