Nachrichten

Kollekten und Spenden in der Corona-Zeit

Die Corona-Krise hat in vielen Bereichen der Gesellschaft Auswirkungen auf die Finanzen. Menschen werden in Kurzarbeit geschickt oder verlieren ihren Arbeitsplatz, Kulturschaffende haben große Schwierigkeiten, viele Betriebe und Unternehmen stehen vor dem Ruin. Auch viele gemeinnützige Organisationen sehen sich mit finanziellen Problemen konfrontiert.

Bild: Jürgen Damen In: Pfarrbriefservice.de

Vereine, Initiativen, Einrichtungen, die auf Spenden angewiesen sind, haben in den letzten Monaten teilweise deutlich weniger erhalten, als sie vor der Krise erwartet hatten. Ein Grund dafür ist, dass die Kollektensammlungen in den öffentlichen Gottesdiensten der Kirchen entfielen. 
In den Gottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Trier sammeln wir in der Regel zwei Kollekten: im Klingelbeutel für einen von der Landeskirche vorgeschlagenen oder vom Presbyterium frei gewählten Zweck und im Holzkasten die Diakoniekollekte. Diese wird jeweils einen Monat lang für den gleichen Empfänger gesammelt.
Zwischen Mitte März und Mitte Mai wurden zwei Monate lang gar keine Gottesdienste gefeiert und jetzt sind es weniger Gottesdienste mit kleinerer Teilnehmerzahl. Entsprechend geringer fallen auch die Kollekten aus. 

Wir legen Ihnen an dieser Stelle die Diakoniekollekten der letzten Monate ans Herz. Unter Angabe eines entsprechenden Verwendungszweckes können Sie über die Evangelische Kirchengemeinde Trier spenden. Wir geben ihr Geld ohne Abzüge weiter. Natürlich können Sie auch direkt an die Institutionen spenden. Die Bankdaten der Evangelischen Kirchengemeinde lauten:
IBAN: DE45 5855 0130 0000 2325 61
BIC: TRISDE55
Weiter unten finden Sie Beschreibungen zu den Kollektenzwecken.

Auch für die landeskirchlich bestimmten Zwecke können Sie spenden.
Dafür gibt es den digitalen Klingelbeutel. Hier finden Sie den Link: https://www.kd-onlinespende.de/organisation/ev-kirche-im-rheinland/display/frame.html?fbclid=IwAR3dLHfGEekClBtfq_bmJDZAZAGa0h_xiNFJdNDRTXye11YmuQhgdAuJ2pM

Gott segne Gebende und Empfangende

Kollektenzwecke der Diakoniekollekten

Diakoniekollekte März: Trierer Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V.
Seit ihren Anfängen vor über 40 Jahren tritt die Gesellschaft für die
Begegnung zwischen Menschen verschiedener religiöser Herkunft ein,
insbesondere zwischen Juden und Christen. Neben der jährlichen jüdisch-christlichen Gemeinschaftsfeier, in der sich Juden und Christen gemeinsam zum Gebet zusammenfinden, fördert die Gesellschaft Veranstaltungen zum Kennenlernen jüdischen Lebens und jüdischer Feste. Alle Aktivitäten haben zum Ziel, die gemeinsamen Wurzeln bewusst zu machen und der jahrhundertelangen Entfremdung von Juden und Christen, die im Holocaust auch zur Ermordung fast aller jüdischer Mitbürger in unserer Stadt geführt hat,
entgegenzuwirken. www.gcjz-trier.de   

Diakoniekollekte April: Verein Bildung fördert Entwicklung e.V.
Der Verein verfolgt vor allem das Ziel, junge, bildungsbenachteiligte Menschen in Kenia zu fördern, um ihnen durch den Zugang zu besseren Bildungseinrichtungen einen Einstieg in die Arbeitswelt zu ermöglichen. Dies ist Grundvoraussetzung, Perspektiven für ein selbstbestimmtes Leben in Würde führen zu können. Jede menschliche Zuwendung, jede finanzielle Hilfeleistung zählt und lässt junge Menschen in Kenia reifen und zu verantwortungsvollen Menschen heranwachsen. Veränderungen entstehen nicht über Nacht, sondern brauchen Geduld und natürlich auch harte und unermüdliche Arbeit, um diesen wesentlichen Beitrag zur Armutsbekämpfung zu leisten. www.bildung-foerdert-entwicklung.de 

Diakoniekollekte Mai: Lebensmittelgutscheine des Diakonischen Werkes Trier
Immer wieder kommt es vor, dass Einzelpersonen oder Familien in finanzielle Engpässe geraten. Das diakonische Werk bietet Ihnen in solchen Fällen Begleitung und Beratung an. Doch manchmal ist dringende Soforthilfe gefragt. Dann kann mit der Ausgabe von Lebensmittelgutscheinen die dringendste Not abgefedert werden. Mit der Diakoniekollekte unterstützen wir diesen Bereich der Arbeit des Diakonischen Werkes Trier. www.diakoniehilft.de

Diakoniekollekte Juni: Kinderhilfe Westafrika; Mille clés
Das geplante Ausbildungszentrum „Mille clés“ soll ein Ausbildungszentrum für Frauen und Mädchen sein, um ihnen besser in ihren Problemlagen helfen zu können und ihnen ein selbstständiges Leben zu ermöglichen. „Mille clés“ heißt übersetzt tausend Schlüssel, das heißt für die vielen Probleme, mit denen die Frauen kommen, gibt es immer mehr als einen Schlüssel für die Lösung des Problems. Die Mädchen sollen dort eine Ausbildung im Bereich Weben, Schneidern oder Sticken erlernen. Außerdem können sie eine Ausbildung als Friseuse machen. Zudem sollen sie Lesen und Schreiben lernen und in Sexualität und Haushaltsführung unterrichtet werden. Zudem hat das Zentrum einen kleinen Garten, wo die Frauen lernen Obst und Gemüse anzubauen und Nutztiere zu züchten. Ziel ist es, dass das Zentrum sich durch den Verkauf von produzierten Stoffen, geerntetes Gemüse und Fleisch selbst versorgen und ohne weitere Spenden existieren kann. www.kinderhilfe-westafrika.de