Infoveranstaltung zur Flüchtlingsarbeit

Die evangelische Kirchengemeinde Saarburg lädt ein am 5. April um 19 Uhr

Schnelle, unkomplizierte und vor allem menschennahe Hilfe für Flüchtlinge ist seit jeher ein Anliegen von evangelischer Kirche und Diakonie. Schon 2014 hat die Synode des Kirchenkreis Trier beschlossen, Haushaltsmittel für die Flüchtlingsarbeit einzusetzen. In Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk sollen damit Gemeinden vor Ort in ihrer Flüchtlingsarbeit unterstützt und beraten werden. Seit einem Jahr sind Pfarrer Christoph König und Pfarrerin Friederike Kuhlmann-Fleck für Flüchtlingsarbeit im Kirchenkreis zuständig, unterstützt durch Patricia Schmidt-Luxa als Fachberaterin des Diakonischen Werks. Neben der allgemeinen Beratung stehen alle drei auch für direkte pastorale Seelsorge zur Verfügung. Neben diesen Angeboten existieren in den einzelnen Gemeinden schon weitere Aktivitäten. So gibt es in Konz ein „Cafe Hilfreich“ im Gemeindehaus als Kommunikationsmittelpunkt. In Saarburg wird die Flüchtlingsarbeit über das Lokale Bündnis für Familie organisiert, in dem auch die Evangelische Kirchengemeinde beteiligt ist. In der ehemaligen Glockengießerei gibt es z.B.   Angebote für Kinder und Jugendliche aus Migrationsfamilien. Die Gemeinde stellt außerdem das Gemeindehaus für Veranstaltungen zur Verfügung und  Gemeindemitglieder engagieren sich bei Sprachkursen und Fahrtdienst (mit dem Gemeindebus) für die dezentral untergebrachten Familien. Da sich ständig neue Aufgabenstellungen ergeben, sind neue Mitarbeiter herzlich willkommen.
In einer Infoveranstaltung am 5. April um 19:00 Uhr im Gemeindehaus wird die Kirchengemeinde über die Möglichkeiten von Aktivitäten  in und durch die Kirchengemeinde sprechen. Alle Interessierten sind dazu eingeladen.  
Informationen gibt es im Pfarrbüro der evangelischen Kirchengemeinde (Tel.: 06581-2397 – Email: saarburg@ekkt.de)