Nachrichten

Gott neu vertrauen - Fest der Evangelischen Kirchengemeinde Trier zum Reformationsjubiläum

Trier - Am 31. Oktober 2017 jährt sich der Thesenanschlag Martin Luthers zum fünfhundertsten Mal. Nach der Eröffnung des ereignisreichen Jubiläumsjahres durch die Nacht der offenen Kirche im letzten Jahr liegt eine Zeit voller spannender Veranstaltungen, Gottesdienste und Begegnungen hinter uns. Nun ist es soweit: Die Evangelische Kirche feiert das 500. Reformationsjubiläum.

© animaflora - Fotolia.com

Mit einem großen Fest begeht die Evangelische Kirchengemeinde Trier diesen Jubiläumstag am 31. Oktober. Dazu sind Sie herzlich eingeladen. Es beginnt mit einem Festgottesdienst um 11 Uhr in der Evangelischen Kirche zum Erlöser, der Konstantin-Basilika. Im Anschluss wird Oberbürgermeister Wolfram Leibe mit einem Grußwort den Vorplatz als Martin-Luther-Platz einweihen.

Das Fest steht unter dem Motto „Gott neu vertrauen“. Dem Reformator Martin Luther ging es bei seinem Thesenanschlag  darum, den Menschen seiner Zeit eine neue Sicht auf Gott zu ermöglichen. Einen gerechten und gnädigen Gott hat Luther in den Schriften des Neuen Testaments wiederentdeckt – einen Gott, dem die Menschen vertrauen können.

Wir sind überzeugt, dass Martin Luthers Entdeckung auch heute noch für uns gilt. Wie wir Gott immer noch oder wieder neu vertrauen können, darüber wollen wir an diesem Festtag gemeinsam nachdenken. Dazu gibt es Vorträge, Podien und Diskussionsrunden, Musik und Kreatives. Auch für Kinder und Jugendliche gibt es Programm und natürlich ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Das gesamte Programm finden Sie unter www.trier2017.de.

Wir freuen uns auf diesen Jubiläumstag und auf viele gute Begegnungen.


Das Programm in der Übersicht:

„Gott neu vertrauen“ - Fest der Evangelischen Kirchengemeinde Trier zum 500. Jahrestag der Reformation

11:00 Uhr: Festgottesdienst

Am 31. Oktober 1517 löste Martin Luther mit der Veröffentlichung seiner 95 Thesen die Reformation aus. Die Evangelische Kirche feiert das Jubiläum. Vor allem aber feiern wir Gott. Wie wir Gott immer wieder neu vertrauen können, darüber denken wir am Festtag nach und beginnen damit im Gottesdienst. In großer Runde feiern wir das Heilige Abendmahl.

Evangelische Kirche zum Erlöser - Konstantin-Basilika

ca. 12:30 Uhr: Eröffnung des Martin-Luther-Platzes
Unterer Konstantinplatz / Martin-Luther-Platz

Im Anschluss an den Gottesdienst wird der Oberbürgermeister der Stadt Trier, Herr Wolfram Leibe, feierlich den Platz vor der Basilika als Martin-Luther-Platz eröffnen.

13:30 – 16:45 Uhr: Offenes Kinderprogramm
Kita Wichernhaus

Das Team der Kita Wichernhaus bietet den ganzen Nachmittag über ein abwechslungsreiches Programm für Kinder an.

13:30 – 16:45 Uhr: Bible Art Journaling
Apsis der Basilika

Gottes Wort ist bunt: Gestalten Sie biblische Texten mit der ganzen Palette an Kreativität!

13:30 – 16:45 Uhr: Dunkelcafé
Weinkeller unter der Basilika

Wie fühlt es sich an, nichts zu sehen? Wie verändert sich die Wahrnehmung? Wie weit reicht mein Vertrauen? Erfahren Sie Ihre Sinne neu in absoluter Dunkelheit im Keller unter der Basilika. Ein Angebot der Evangelischen Jugend – aber nicht nur für Jugendliche.

13:30 – 15:00 Uhr: KinderKirche
Kita Wichernhaus

„Gott kennt mich.“ Der Satz stammt aus Psalm 139, einem Danklied aus der Bibel. In der Kinderkirche wollen wir gemeinsam darüber sprechen, wie Gott uns so wunderbar gemacht hat und wie er sich um uns kümmert. Das gibt viel Mut und macht froh!

13:30-14:30 Uhr: Reformatorische Gedanken gestern und heute 1
Caspar-Olevian-Saal

Die 95 Thesen Martin Luthers: Wovon sie handeln – Glaube gleich Umkehr? - Revival der Beichte – moderne Ablässe... Szenisches, Thetisches, Fragendes und Informatives von und mit Pfarrerin Wiebke Dankowski und Pfarrer Dr. Herbert Lindenlauf.

13:30 – 14:30 Uhr: Gott neu vertrauen – Ein Blick in die eigene Geschichte
Jesuitenkirche

Reformation ist mehr als ein historisches Ereignis. Sie betrifft uns als Christin oder Christ persönlich. Wir fragen uns: Wann habe ich in meinem Leben Gott vertraut und wann nicht? Was braucht es, um Gott neu zu vertrauen? Wagen Sie eine kleine spirituell-biographische Reise mit Alexandra Lossjew und Pfarrer Matthias Ratz.

13:30 – 14:30 Uhr: Forum Ökumene
Rokoko-Saal im Kurfürstlichen Palais

Wo stehen wir - wohin gehen wir? Impulse von Vertretern aus der Ökumene eröffnen eine Diskussionsrunde.

13:30 – 15:30 Uhr: Hier singe ich - ich kann nicht anders!
Pfarrsaal der Liebfrauenkirche

Entdecken Sie mit KMD Martin Bambauer neue Lieder, die im und für das Reformationsjubiläumsjahr entstanden sind, darunter zwei Liedvertonungen des Reformationsmottos "Vergnügt-erlöst-befreit".

15:30 – 16:30 Uhr: Reformatorische Gedanken gestern und heute 2
Caspar-Olevian-Saal

Luthers Schrift „Von der Freiheit eines Christenmenschen“: Was Luther mit Freiheit meinte, was wir unter Freiheit verstehen und warum beides nicht unbedingt dasselbe ist. Ein Kontrastprogramm von und mit Pfarrerin Wiebke Dankowski und Pfarrer Dr. Herbert Lindenlauf.

15:30 – 16:30 Uhr: 500 Jahre Reformation – und jetzt?
Evangelische Kirche zum Erlöser - Konstantin-Basilika

Mit seinen 95 Thesen hat Luther eine Kirche in Bewegung gebracht, die in Form und Inhalt an vielen Stellen weder ihrer Botschaft noch den Menschen gerecht wurde. In unserem Workshop wollen wir uns mit der Frage auseinandersetzen: Wo braucht die Evangelische Kirche heute Aufbrüche oder Neubesinnungen?

15:30 – 16:30 Uhr: Am Rande des Wahnsinns – eine Hommage an Hanns-Dieter Hüsch und Herrn Hagenbuch

Rokoko-Saal im Kurfürstlichen Palais

„Vergnügt – Erlöst – Befreit“; das Motto des Reformationsjahres ist einem modernen Psalm von Hanns-Dieter Hüsch entnommen. Johannes Metzdorf (Text) und Sonja Lehrke (Cello) bieten eine musikalisch-literarische Hommage an den Kabarettisten.

17:00 Uhr: Evensong
Evangelische Kirche zum Erlöser - Konstantin-Basilika

Im Mittelpunkt steht die Kantate „Ich bin vergnügt, erlöst, befreit" für Chor und Band von Matthias Nagel. Die Ausführenden sind der Caspar-Olevian-Chor und eine Combo unter der Leitung von KMD Martin Bambauer.

Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt. Ein Zelt auf dem Martin-Luther-Platz ist offen für Begegnung und Austausch.


Bookmark and Share