Nachrichten

„Würde-Bewahrer“ – Diakonie startet Kampagne für Betreuungsvereine

Trier – Rund 1,3 Millionen Menschen in Deutschland benötigen eine rechtliche Betreuung. Sie können ihr Leben nicht mehr alleine regeln. Die evangelischen Betreuungsvereine stehen ihnen zur Seite, schulen Ehrenamtliche und beraten Angehörige – so auch der Betreuungsverein des Diakonischen Werkes Trier. Auf diese wichtige unterstützende Arbeit macht das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe jetzt mit seiner Kampagne „Würde-Bewahrer“ aufmerksam.

© Kzenon - Fotolia.com

"Unseren evangelischen Betreuungsverein gibt es bereits seit 50 Jahren, dennoch wird er und sein wichtiges Angebot oft viel zu wenig wahrgenommen", betont Jürgen Etzel vom Betreuungsverein des Diakonischen Werkes Trier die Notwendigkeit einer solchen Kampagne. Denn die Betreuungsvereine übernehmen immer mehr rechtliche Betreuungen. Nur noch 55 Prozent liegen in den Händen der eigenen Familie oder von Ehrenamtlichen, diese werden aber auch alle von den Betreuungsvereinen begleitet und beraten.

Immer mehr Menschen mit Demenzerkrankungen, Behinderungen oder psychischen Problemen benötigen professionelle rechtliche Betreuung. Dabei entscheidend für die Arbeit der Betreuungsvereine: Die Mitarbeitenden in den Betreuungsvereinen bestimmen nicht einfach über den Kopf der Betroffenen hinweg. Sie achten auf die Eigenständigkeit, Selbstbestimmung und Würde ihrer Klienten. Die Betreuer regeln deren finanziellen Angelegenheiten, helfen beim Umgang mit Behörden, kümmern sich um Versicherungen, Mieten, Renten, Heim- und Klinikaufenthalte.

Bei den Betreuungsvereinen landen die besonders schwerwiegenden Fälle. Fälle, für die nicht nur eine gute Kenntnis der Rechtslage erforderlich ist, sondern auch sozialpädagogische Kompetenz. Die Betreuungsvereine in Rheinland-Pfalz verfügten deshalb, so Etzel weiter, über ein ausgesprochen gutes soziales Netzwerk.

Um ihre vielfältige Arbeit auch zukünftig leisten zu können, fordern die Vereine schon lange eine angemessene Vergütung. Seit 12 Jahren erhalten die Betreuer von der Justiz die gleichen Stundensätze. Mit dem Ergebnis, dass der Großteil der Betreuungsvereine heute in massiven finanziellen Schwierigkeiten steckt. Zwar hat der Bundestag eine Erhöhung der Vergütung beschlossen, doch der Bundesrat will das Gesetz erst noch prüfen. Die Diakonie RWL fordert die Bundesländer dringend auf, der Anhebung der Vergütung möglichst bald zuzustimmen. Andernfalls bleibt die Existenz der Vereine bedroht.

Mehr über die Kampagne "Würde-Bewahrer" gibt es hier: www.wuerde-bewahrer.de

Informationen zum Betreuungsverein des Diakonischen Werkes Trier e.V. unter www.diakoniehilft.de

An der ehrenamtlichen Mitarbeit in einem Betreuungsverein Interessierte können sich wenden an den

Betreuungsverein im Diakonischen Werk

des Evangelischen Kirchenkreises Trier e.V.

Theobaldstraße 10

54292 Trier

Tel.: 0651-20 900 44

E-Mail: btv.trier@diakoniehilft.de

 

 


Bookmark and Share