Mittwochforum

Das Mittwochsforum wird das Reformationsjubiläum mit drei Veranstal­tungsreihen würdigen.

Die erste im Oktober 2016 weitet den Blick für die Reformation und die eine Welt - in Anlehnung an das letzte Thema der Reformationsdekade.

Die zweite im Frühjahr 2017 vermittelt Einsichten in die Reformationsge­schichte Triers und seiner Umgebung auf drei verschiedenen Exkursionen.

Die dritte im Oktober 2017 widmet sich den großen Reformatoren neben Martin Luther: Huldrych Zwingli, Johannes Calvin und Philipp Melanchthon. Die Veranstaltungen der ersten und dritten Reihe finden jeweils mittwochs von 15.30-17.00 Uhr im Caspar-Olevian-Saal statt.

 

12.10.2016     „Die Reformationsjubiläen von 1617-2017 als Spiegel ihrer Zeit"
Pfarrer Dr. Herbert Lindenlauf
Mittwoch, 15:30-17:00 Uhr, im Caspar-Olevian-Saal 

19.10.2016     „Geschichte und Gegenwart der Selbstständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche“
Carsten Oergel
Mittwoch, 15:30-17:00 Uhr, im Caspar-Olevian-Saal

26.10.2016     „Würde für den Menschen. Die Arbeit von Brot für die Welt“

Ulrich Christenn
Mittwoch, 15:30-17:00 Uhr, im Caspar-Olevian-Saal 

19.04.2017     Führung durch die Ausstellung „Caspar Olevian, die Reformation und Trier“
im Lesesaal der Stadtbibliothek Prof. Dr. Günther Franz
Mittwoch, 15:30-17:00 Uhr, Stadtbibliothek

26.04.2017     Exkursion zur Reformation in der Grafschaft Veldenz
Prof. Dr. Günther Franz und Dr. Gilbert Haufs-Brusberg ganztägig

03.05.2017     Führung: „Auf den Spuren der Reformation und Caspar Olevians in Trier“
Prof. Dr. Günther Franz
Mittwoch, 15:30-17:30 Uhr, Beginn am Caspar-Olevian-Saal

11.10.2017   „Huldrych Zwingli“
Pfarrer Dr. Herbert Lindenlauf
Mittwoch, 15:30-17:00 Uhr, im Caspar-Olevian-Saal

18.10.2017     „Johannes Calvin“
Prof. Dr. Georg Plasger
Mittwoch, 15:30-17:00 Uhr, im Caspar-Olevian-Saal

25.10.2017     „Philipp Melanchthon“
Pfarrerin Dr. Nicole Kuropka
Mittwoch, 15:30-17:00 Uhr, im Caspar-Olevian-Saal

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

500 Jahre voneinander lernen

Die Evangelische Kirchengemeinde Trier und die Katholische Erwachse­nenbildung Trier wagen ein Experiment. Hinsichtlich des Reformationsju­biläums 2017 bieten sie gemeinsam „Ökumenische Glaubensgespräche“ an, die sich an den berühmten reformatorischen „Exklusivpartikeln“ ori­entieren. Das Besondere ist: Jeder der sechs Gesprächsabende wird von einem ökumenischen Zweierteam vorbereitet und durchgeführt, wobei das Thema mal aus evangelischer, mal aus katholischer Perspektive be­leuchtet wird. Die Themen werden zeitgemäß und lebendig dargestellt, so dass sich die Teilnehmer/innen gut mit ihrer eigenen Glaubenserfahrung einbringen können.

Alle Veranstaltungen finden statt im Zeitraum von 18:30 -20:00 Uhr.

07.11.2016     „Allein durch den Glauben!?
Wiebke Dankowski/Anja Werner Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Nordallee 7

14.11.2016     „Allein das Wort!?“
Prof. Dr. Wolfgang Lentzen-Deis/Dr. Herbert Lindenlauf
Missionshaus der Weißen Väter, Dietrichstraße 30

21.11.2016   „Allein die Heilige Schrift!?“
Vera Mantowsky/Thomas Kupczik
Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Nordallee 7

28.11.2016   „Allein die Gnade!?“
Thomas Kupczik/Wiebke Dankowski
Missionshaus der Weißen Väter, Dietrichstraße 30

05.12.2016   „Allein durch Jesus Christus!?“
Dr. Herbert Lindenlauf/Prof. Dr. Wolfgang Lentzen-Deis
Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Nordallee 7


12.12.2016   "Gott allein?"
Anja Werner/Vera Mantowsky
Welschnonnenkirche, Flanderstraße

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kulinarisches

GEBURTSTAGSPARTY ZU LUTHERS EHREN

In 2016 jährt sich der Geburtstag des Reformators am 10. November zum 533. Mal. Das wollen wir gebührend feiern mit einer Menüfolge (Über­raschung! Aber mit der Martinsgans hat es auch zu tun...) wie zu Luthers Zeiten, mit Gesang und Musik sowie mit unterhaltsamen Beiträgen aus seinen Tischreden und der ein oder anderen Anekdote.

10.11.2016 Middle-Ages-Candle-Light-Dinner

19:00 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Nordallee 7
Ihre Anmeldung auf dem Gemeindebüro (Telefon: 0651 99491200) ist er­forderlich bis zum 28.10.2016. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
Informa­tionen bei Wiebke Dankowski (Telefon: 0651 17039985).
Am Abend selbst bitten wir Sie um einen Obulus in Höhe von 10 €.

 

„TRINKEN OHNE DURST, STUDIEREN OHNE LUST, BETEN OHNE INNIG­KEIT SIND VERLORNE AREBEYT.“ - Mit Luthers essen

In diesem Sinne erwarten Sie um 19:00 Uhr Dr. Martin Luther und seine Frau Katharina von Bora, genannt „Herr Käthe“, zum Abendessen. Genie­ßen Sie bei Speisen nach überlieferten Rezepten (zubereitet und gekocht von Frauen und Männern der Evangelischen Kirchengemeinde Trier) und umrahmt von mittelalterlicher Musik die streitbaren Tischreden des Dr. Luther - und seiner Frau.

Freitag, 11. Februar 2017, 19:00 Uhr und Freitag, 22. September 2017, 19:00 Uhr (Ort wird noch bekannt gegeben)

Kontakt: Alexandra Lossjew, Telefon: 0651 821246 E-Mail: alexandra-lossjew@t-online.de

Bedeutende Frauen in der Reformationszeit

BEDEUTENDE FRAUEN IN DER REFORMATIONSZEIT am Weltfrauentag

Der Zonta Club Trier lädt alljährlich zur Feier des Weltfrauentags ein. Am 5. März 2017 soll dabei in Zusammenarbeit mit der Ev. Kirchengemeinde das Reformationsjubiläum gewürdigt werden mit einem Vortrag über bedeu­tende Frauen in der Reformationszeit, die das Anliegen der Reformation auf unterschiedliche Weise unterstützt und verteidigt haben. Von Katharina von Bora über Elisabeth Cruciger, Anna Olevian, Elisabeth von Rochliz, Argula von Grumbach bis zu Hille Feicken werden mutige, gebildete und tatkräfti­ge Frauen portraitiert mit ihrem unverzichtbaren Beitrag für die Durchset­zung der reformatorischen Ziele.

Referentin: Pfarrerin Wiebke Dankowski

05.03.2017,   11:00 Uhr, Rokokosaal im Kurfürstlichen Palais Trier
Eintritt: 12 €, der Erlös dieser Benefizveranstaltung kommt einem Frauenprojekt zugute.

REFORMATION - NICHT NUR MÄNNERSACHE!

Die religiösen und gesellschaftlichen Umbrüche in der Zeit der Reformation forderten auch von Frauen, zu den aktuellen Fragen in Kirche und Gesell­schaft Stellung zu beziehen. In der Regel wird jedoch nur von den Männern berichtet - mit der einzigen Ausnahme der Katharina von Bora. An ausge­wählten Beispielen soll deutlich werden, welche Veränderungen für Frauen die Zeit der Reformation mit sich brachte, wie Frauen aktiv gestaltend in das Geschehen der Reformation eingegriffen haben und an welche Vorbil­der Frauen heute anknüpfen können.

Referentin: Christa Joppien von der eeb Rheinland-Süd

28.01.2017,  9.30-13.00 Uhr, mit Imbiss, im Dietrich-Bonhoeffer-Haus
Um Anmeldung wird gebeten bis zum 23.1.2017.

Kontakt: Wiebke Dankowski, Telefon: 0651 17039985 E-Mail: dankowski.trier@ekkt.de

Gedenken. Glauben. Politik - Reformationsgedenken gestern und heute

Vorlesungsreihe der Universität Trier in Zusammenarbeit mit dem Ökume­nischen Institut an der Universität Trier, der Kirchengemeinde Trier und dem Kirchenkreis Trier.

Ringvorlesung

Die Reformation lässt sich ebenso wenig auf die Person Martin Luthers beschränken wie räumlich auf Deutschland eingrenzen. Sie war inhaltlich plural, seit ihren Anfängen ein gesamteuropäisches Ereignis und im weite­ren Verlauf weltweit folgenreich.

Welche Konsequenzen in Politik, Gesellschaft und Kirchen hatte die Re­formation durch die Jahrhunderte hindurch? Und wie wurde dieses Er­eignisses gedacht? Die überraschenden Verknüpfungen des Reformati­onsgedenkens mit kirchlichen und politischen Interessen sollen in dieser Vorlesungsreihe der Universität Trier analysiert werden. Dabei kommen Trier, Europa und die weltweite Ökumene gleichermaßen in den Blick.

jeweils dienstags 18:00-20:00 Uhr im Caspar-Olevian-Saal, Trier

24.10.2017     Reformation und Dreißigjähriger Krieg
(Prof. Dr. Helga Schnabel-Schüle)

07.11.2017    Wie lutherisch ist die Reformation?
(Prof. Dr. Andreas Mühling)

14.11.2017     Die Union von 1817 - Ursprünge und Wirkung
(Dr. Andreas Metzing)

05.11.2017     Luthergedenken im 19. Jahrhundert
(N.N.)

16.11.2017     Reformationsgedenken im Kriegsjahr 1917
(N.N.)

23.01.2017     Reformationsgedenken in der Eidgenossenschaft
(Prof. Dr. Markus Ries)

30.01.2018     Reformationsgedenken im katholischen Trier
(Prof. Dr. Andreas Heinz)

06.02.2018     Zum wissenschaftlichen Ertrag des Reformationsjubiläums
(Prof. Dr. Hartmut Lehmann)